Zukunftsmodell Bankenpartnerschaft

Warum Bauträger und Banken aufeinander bauen sollten

Markus Irling, Geschäftsführer der Deutsche Bauwelten GmbH

Markus Irling, Geschäftsführer der Deutsche Bauwelten GmbH

Banken suchen zunehmend nach neuen Geschäftsfeldern, um sicheren Ertrag generieren zu können. Nahezu alle sogenannten Universal- oder Vollbanken verfügen über eigene Immobilienabteilungen oder sogar eigene Tochtergesellschaften, die sich um Themen rund um die Immobilienvermarktung kümmern. Traditionell werden hier die eigenen Bankkunden bedient, entweder als Verkäufer oder Erwerber eines Grundstücks oder einer Immobilie, deren Verkauf oder Kauf die Bank organisiert. Doch auch andere Geschäftsmodelle sind denkbar, beispielsweise Partnerschaften mit Bauträgern wie Deutsche Bauwelten. Die Erfahrungen aus langjähriger Zusammenarbeit mit Banken wie der Sparkasse Mainfranken Würzburg, der Sparkasse Harburg-Buxtehude oder der Berliner Volksbank zeigen: Kooperationen zwischen Banken und Bauträgern sind ein Modell mit Zukunft.

Deutsche Bauwelten kann bereits auf erfolgreiche Projekte mit Banken, hier der Sparkasse Harburg-Buxtehude, zurückblicken.

Deutsche Bauwelten kann bereits auf erfolgreiche Projekte mit Banken,
hier der Sparkasse Harburg-Buxtehude, zurückblicken.

Markus Irling, Geschäftsführer der Deutsche Bauwelten GmbH, führt aus: „Eine solche Zusammenarbeit bietet der Bank vielfältigen Mehrwert: So kann unser Unternehmen Grundstücke, die ohne Baurecht im Eigentum von Bankkunden stehen, auf ihre Entwicklungschancen im Wohnungsbau prüfen. Hierbei binden wir die Bank eng ein und wollen sie als Partner für so entwickelte Projekte gewinnen: Entweder als reiner Vertriebspartner für die fertig konzipierten Wohneinheiten oder als Partner in einer gemeinsamen Gesellschaft zur konkreten Entwicklung eines Projektes.“

Im Neubaugebiet Winsener Wiesen Süd entstehen unter anderem attraktive Reihenhäuser von Deutsche Bauwelten.

Im Neubaugebiet Winsener Wiesen Süd entstehen unter anderem attraktive Reihenhäuser von Deutsche Bauwelten.

Da die Unternehmensgruppe Mensching Holding GmbH, zu der auch Deutsche Bauwelten gehört, eigene Projekte komplett aus Eigenkapital realisiert, ergeben sich für die Bank keine Interessenkonflikte als Kreditgeber für eine Bauträgerfinanzierung auf der einen und Vermittler der Projekte an Erwerber auf der anderen Seite. Ein unschätzbarer Vorteil, denn der Bank kann so nie unterstellt werden, dass sie die Vermittlung unter allen Umständen betreibt, um das eigene Risiko zum ausgereichten Kredit einzuschränken. Beide Varianten sind für die Bank zudem unter Ausschluss jeder mit der Bauleistung in Verbindung stehenden Haftung möglich.

In den letzten ein bis zwei Jahren suchen auch immer mehr Wohnungsgenossenschaften den Kontakt zu unserem Unternehmen.

Wie bei den Wohnungsbaugesellschaften wurden dort in den vergangenen Jahrzehnten die Kernkompetenzen in der Wohnungsverwaltung ausgebaut und der Neubau von Wohnraum „verlernt“. „Unser Unternehmen kann diese Lücke füllen. Dadurch, dass wir in weiten Teilen trotz sehr großer Individualität in Architektur und Ausstattung wie eine Fabrik funktionieren und pro Jahr für rund 3.000 Projekte unter anderem halbfertige Produkte wie Stürze, Stützen oder Stahlbauteile selbst herstellen und die Bereitstellung auf der Baustelle ‚just in time‘ über unser eigenes Bauleistungszentrum sicherstellen, können wir mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis in solche Partnerschaften eintreten“, so Markus Irling weiter.

Nur durch den Ausbau der eigenen Kernkompetenzen auf der einen Seite und die konsequente Vernetzung mit hierzu passenden Partnern auf der anderen Seite, wird es den Banken zukünftig gelingen, über neue – zu ihnen passende – Geschäftsfelder stabile Erträge zu erwirtschaften.

Quelle: Warum Bauträger und Banken aufeinander bauen sollten – Aktuelles – deutsche bauwelten

 

Wohnen in und mit der Natur

Das Landhaus bietet neues Lebensgefühl

Das Landhaus - Wohnen in und mit der Natur - Deutsche Bauwelten Klassik 3000.1

Das Landhaus – Wohnen in und mit der Natur – Deutsche Bauwelten Klassik 3000.1

Zurück zur Natur – das Wohnen auf dem Land liegt voll im Trend. Das belegen auch die neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes: Erstmals seit zwanzig Jahren ziehen wieder mehr Menschen aufs Land. Gründe dafür gibt es viele: Naturnahes Wohnen fernab von städtischer Hektik, weitläufige und vor allem bezahlbare Grundstücke in ländlicher Idylle. Die Sehnsucht nach einem neuen Zuhause im Grünen haben viele. Warum nicht also den Wohntraum verwirklichen und das eigene Haus bauen?
Fern des hektischen Alltags in der Großstadt entdecken viele Menschen die neue Landlust. Wohnen im Einklang mit der Natur steht besonders bei Familien mit Kindern hoch im Kurs. Während die Kleinen viel Platz zum Spielen in ruhiger Umgebung haben, können sich die Eltern im großen Garten und im geräumigen Eigenheim verwirklichen. Auch für Haustiere gibt genügend Platz. Ein weiterer Vorteil: In ländlichen Regionen oder am Rande von Ballungsgebieten sind die Grundstückspreise moderat und somit der Neubau eine echte Alternative zu ständig steigenden Mieten in den Städten.
Wer also draußen im Grünen sesshaft werden und seinen individuellen Wohntraum verwirklichen möchte, sollte sich an einen erfahrenen Massivhausbauer wenden. Anbieter wie Deutsche Bauwelten lassen dank ihres vielfältigen Hausprogramms Wohnträume wahr werden. Auch für das Wohnen im Landhausstil bieten das Unternehmen und seine Lizenzpartner die richtigen Haustypen.

Wohntraum im Landhaustil

Das Landhaus - Wohnen in und mit der Natur - Deutsche Bauwelten Klassik 3000.1 Grundriss Erdgeschoss

Das Landhaus – Wohnen in und mit der Natur – Deutsche Bauwelten Klassik 3000.1 Grundriss Erdgeschoss

Das klassische Landhaus Klassik 3000.1 punktet mit einem attraktiven Design, das sich dank traditioneller Bauweise harmonisch in die Landschaft einfügt. Der rustikale Verblendstein, die großen Fensterflächen sowie das dreieckige Giebelfenster geben diesem Satteldachhaus sein charakteristisches Aussehen. Auch im Inneren setzt sich die naturnahe Wohnkultur fort: Viel helles Tageslicht und eine offene Raumgestaltung machen dieses Haus zur einer wahren Wohlfühloase für Paare und junge Familien. Rund 145 qm Wohnfläche, auf anderthalb Geschosse verteilt, bieten viel Platz für jede Menge Leben. Im Erdgeschoss ist das Wohn-Esszimmer mit angegliederter Küche der größte Raum (42 qm). Bodentiefe Fensterelemente sowie drei Hebe-Schiebe-Türen sorgen hier für einen wunderbaren Ausblick auf die Terrasse und den angrenzenden Garten. Mit einem Schritt durch die Terrassentür steht man schon mitten in der Natur. Die offene Küche bietet als Lebensmittelpunkt Platz für gesellige Koch-Events mit Freunden oder familiäres Beisammen in gemütlicher Runde. Ein weiteres Zimmer (ca. 14 qm) im Erdgeschoss kann als Gäste- oder Arbeitszimmer genutzt werden. Auch der Hausanschlussraum bietet mit knapp 9 qm ausreichend Platz für Haustechnik, Waschmaschine und Vorratshaltung.

Das Landhaus - Wohnen in und mit der Natur - Deutsche Bauwelten Klassik 3000.1 Grundriss Dachgeschoss

Das Landhaus – Wohnen in und mit der Natur – Deutsche Bauwelten Klassik 3000.1 Grundriss Dachgeschoss

Das Obergeschoss (rund 64 qm) macht ebenfalls eine gute Figur. Ein rund 27 qm großes, luftiges Studio mit Platz bis unter den Dachfirst eignet sich als Hobbyraum oder als Elternschlafzimmer. Viel Licht und Luft lässt zudem ein drei Meter breites Hebe-Schiebe-Fenster herein und gibt diesem Bereich ein geradezu „loftiges“ Ambiente. Das Kinderzimmer mit 16 qm und ein ungewöhnlich großes Familienbad (10 qm) runden den Wohntraum auf dieser Etage ab.
Auch in puncto Energieeffizienz ist das Landhaus Klassik 3000.1 weit vorn. Dreifach verglaste Klimaschutzfenster sorgen bei Wind und Wetter für optimale Wärmedämmung und eine Lüftungsanlage für das richtige Wohlfühl-Raumklima.